Österreichisches Designduo entwirft mobilen Pop-up-Store für COS


You give pop up a good name

Auch wenn wir hier unlängst gegen den inflationären Gebrauch des Wörtchens „Pop-up“ gewettert haben – der mobile Kleiderladen hier gefällt uns sehr.

Entworfen wurde das minimalistische Kiefernholzwagerl vom österreichischen Designstudio chmara.rosinke, das seit 2009 in den Bereichen Interior Design, Produkt- und Architekturdesign tätig ist. Dass Maciej Chmara und Ania Rosinke bei ihrer Arbeit großen Wert darauf legen, Handwerkskunst, konzeptionelle Ansätze und ökologisches Bewusstsein zu kombinieren, war für COS für die Zusammenarbeit ausschlaggebend.

Zu sehen ist der mobile Kleiderladen in der Kulturhauptstadt 2013, in Marseille, und zwar von 3. bis 6. Juli im Restaurant La Terrasse du Café des Epices. Und hoffentlich auch bald mal in Wien.

Wer sich jetzt fragt, was Maciej Chmara und Ania Rosinke sonst so machen, der könnte sich z.B. die Ausstellung „Nomadic furniture 3.0 – Neues befreites Wohnen?“ im MAK anschauen. Dort wird nämlich noch bis 6.10. u.a. das chmara.rosinke-Projekt „2,5³“ gezeigt: ein minimaler Wohnwürfel von nur 2,5 Kubikmetern Rauminhalt, der in knapp einer Stunde aufgestellt ist und sämtliche Lebensbereiche abdecken soll, Schlafen, Kochen, Wohnen und etwas Stauraum für alle noch nicht digitalisierbaren Dinge (sprich Gewand). Interessant.

Fotos: COS, chmara.rosinke

25. Juni 2013  / 14:29 Uhr  / by Isabella  / 0 Kommentare  / Labels New&Trendy

Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS