Hey, das kenn ich doch! Prabal Gurung zeigt „The Future is Female“-T-Shirt

Ooops, hat da noch einer kopiert? Erst war Raf Simons‘ Debüt für Calvin Klein, das nicht nur mich schwer an Helmut Lang erinnert hat.

Und jetzt hat sich Prabal Gurung ziemlichen Ärger eingehandelt, weil er zum Finale seiner AW17/18-Kollektion ein paar Models in T-Shirts mit Slogans wie „Voices For Choices“, „Our Minds, Our Bodies, Our Power“, „Revolution Has No Borders“ oder „I Am An Immigrant“ über den Laufsteg schickte.


An sich ja begrüßenswert, würde dieses T-Shirt, das Bella Hadid bei Gurungs Show trug, nicht ziemlich stark an…


… dieses hier erinnern. Das gibt’s allerdings schon. Seit den 1970er-Jahren nämlich. Damals wurde, anlässlich der Eröffnung der ersten Frauenbuchhandlung New Yorks, der Slogan „The Future is Female“ geprägt und auch schon auf T-Shirts geprintet.

Ein Beitrag geteilt von OTHERWILD (@otherwild) am


1975 entstand dieses Foto, das Fotografin Liza Cowan von ihrer Freundin Alix Dobkin machte und das seither zu einem der ikonischsten Bilder der US-Frauenbewegung avancierte.


40 Jahre später ist das „The Future is Female“-Design gefragter denn je, produziert werden die Shirts von Otherwild, einem in Los Angeles ansässigen Designstudio mit angeschlossenem Shop.

Auch sehr sympathisch: 25% der T-Shirt-Verkäufe spendet Otherwild an Planned Parenthood, eine Organisation, deren Finanzierung seit Amtsantritt von Präsident Trump äußerst gefährdet ist. Ob Prabal Gurung auch ähnlich spendierfreudig ist, wenn er sich schon so offensichtlich „inspirieren“ lässt? Zu hoffen wärs jedenfalls.

Fotos: @fashiontomax Instagram, @prabalgurung Instagram, @suzymenkesvogue Instagram, @otherwild Instagram

14. Februar 2017  / 15:09 Uhr  / by Isabella  / 0 Kommentare  / Labels New&Trendy

Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS