Wo sind die Trenchcoats? Burberry überrascht mit Rüschen, Knitwear und Denim

Die neue Kollektion ist eine Hommage an Bildhauer Henry Moore, sagt Burberry-Chefdesigner Christopher Bailey. Ah, deshalb trugen die Models ihre Rüschenkrägen und Strickschals wie riesige Skulpturen um den Hals.


Schön, dass man im hohen Burberry-Kragen den Kopf immer noch gut bewegen kann, haha! Hairstylist Sam McKnight nennt seine Ponytails mit den Gel-feuchten Stirnpartien übrigens „Athletic Architecture“. Sollte wohl aussehen, als hätten die Models kurz vorm Walk bei der Londoner Fashionweek noch eine Runde Crossfit eingelegt.


Rüschen, Ruffles, Volants, Spitzen. Alles seeehr ungewohnt für Burberry.


Die neue Brit-Romantik kam extrem gut an.


Ah ja, und wer will, trägt seine Tasche immer noch in den Arm geklemmt und nicht am Henkel, zumindest wars bei Burberry so.


PS. Look who’s back! Ein seltener Auftritt von Helena Christensen, die zur Burberry-Aftershowparty kam und immer noch ganz fantastisch aussieht, wow.

Ein von @guysandpeople geteilter Beitrag am

Fotos/Videos: @alexandravogue Instagram, @sammcknight1 Instagram, @gammarapho Instagram, @stylemagazin_ch Instagram, @gammarapho Instagram

21. Februar 2017  / 12:21 Uhr  / by Isabella  / 0 Kommentare  / Labels New&Trendy

Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS