Nachtrag aus Paris: Ein Kleid von Valentino oder doch lieber von Paul Poiret?

Während viele Designer bei der Pariser Modewoche heuer in Reminiszenzen an die 1980er schwelgten, machen andere Häuser wie Valentino oder Paul Poiret einfach zeitlos schöne Kleider.

Prachtvolle Stoffe, unglaublich meisterhafte Schnitte! Fast schon Couture, was die neue Poiret-Designerin Yiqing Yin da am Prêt-à-porter-Laufsteg in Paris gezeigt hat.

Ein Beitrag geteilt von JIXXY (@jixxy) am

Und trotzdem wirken ihre Wickelkleider und Manteldresses großteils so wahnsinnig bequem, als könnte man sie einfach mal so umwerfen und den ganzen Tag drin herumlaufen, ohne das Gefühl zu haben, dass irgendwas einengt.

Und bei Valentino bekomm ich verlässlich jede Saison Schnappatmung, wenn ich Pierpaolo Picciolis exquisite Kreationen in Bewegung sehe (danke, Instagram!). Niemand kommt im Moment an die Schneiderkunst des Valentino-Genies heran, und an das klassische Valentino-Rot sowieso nicht.


Maya Rudolphs Valentino-Dress, eins meiner absoluten Favourites bei den Oscars heuer!!

Videos: @jixxy Instagram, @munju_yeon Instagram, @astrid_doil Instagram, @maisonvalentino Instagram

08. März 2018  / 17:32 Uhr  / by Isabella  / 0 Kommentare  / Labels New&Trendy

Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS