Alles Pop Up?

Pop Up war mal eine wirklich gute Sache. Ursprünglich meinte man damit Guerilla-artig aufpoppende Stores und Locations, in denen man shoppen, essen, trinken, chillen, wasauchimmer konnte. Eine wirklich gute Sache eben für eine Szene, die sich keinen eigenen Geschäfte oder Lokale leisten und so trotzdem ihre Kreationen präsentieren konnte.

Spannend schon allein auch deshalb, weil die diversen Pop Ups immer nur ganz kurzfristig an einem bestimmten Platz blieben und dann entweder weiterzogen oder komplett den Laden dichtmachten.

Jetzt ist auf einmal alles Pop Up. Am Naschmarkt gibts Pop Up, jede Boutique, die auf sich hält, macht irgendwas mit Pop Up, sogar große US-Coffeeshop-Ketten klauen sich den Coolnessfaktor, der dem Begriff bisher anhaftete. Mainstream goes Pop Up, was wiederum das Ende von Pop Up bedeutet. Schade drum.

10. Juni 2013  / 11:25 Uhr  / by Isabella  / 1 Kommentar  / Labels Uncategorized

1 Kommentar

  1. So ist es! Aber es werden neue, innovative Konzepte kommen, die so lange gut sind, bis sie der Mainstream entdeckt und dann kommt eben wieder Neues und Neues und Neues….


Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS