Nachschlag zu den Oscars 2016: Der Craze ums Dekolleté & Saoirse Ronan setzt Trend für Ohrringe

88th Annual Academy Awards - Arrivals

Beginnen wir mit meinem favourite Schmucklook von den Oscars, hab ich in der Form so noch nie gesehen: Saoirse Ronan trug zwei verschiedenfarbige Ohrringe, einen weißen mit Perlen und einen grünen mit Smaragden und Jadeiten. Die kleinen Chopard-Kostbarkeiten waren, wie das fantastische Augenmake-up, perfekt aufs „Regenbogenfisch“-Metallickleid abgestimmt. Muss man sich merken.

Und damit zu ein paar Stylemomenten aus der Oscarnacht, die ich lieber gleich wieder aus meinem Gedächtnis verbannen würde. Was haben die bitte alle mit ihren Dekolletés? Can I please un-see this? Kerry Washington, sonst immer Garant für stilsichere Auftritte, hatte diesmal leider zwei totale Fehlgriffe. Die Ledernummer vom Red Carpet wär auf jeder Xena-Party besser aufgehoben gewesen, und dieses seltsame Versace-Geschnürl von der Vanity-Fair-Oscar-Party kommentier ich gleich gar nicht.


Jessas, Kate Upton.


Ebenfalls mit von der „Ausgeschnitten bis zum Nabel“-Partie: Taylor Swift…


… Jennifer Lopez…


… und sogar Alicia Vikander??? What happened?


Ich häng zwar nicht sooo an der Vergangenheit, aber: War früher vielleicht doch manches besser? Lauren Hutton zum Beispiel zählt neben Charlotte Rampling und Romy Schneider zu meinen Alltime-Stillieblingen. Eine echte Ikone, und mit dem Begriff muss man bekanntlich vorsichtig um gehen. Dieses Bild zeigt das amerikanische Übermodel, das auch als Schauspielerin erfolgreich ist, bei den Oscars 1975. Kleid Halston, drüber ein Rotfuchs, das war damals noch irgendwie erlaubt 🙂 , und ein tiefes V-Dekolleté. Bei Lauren Hutton very very stylish und keine Spur von ordinär.


Na, Kate Hudson, wie wärs mit ein bissl Nachhilfe bei Ms. Ehrlich?


Schrecklich! Thank you, but no thank you.

Ein von Us Weekly (@usweekly) gepostetes Foto am


Nope, auch den gequetschten Busen von Jennifer Lawrence mag ich nicht sehen.


Beautiful dagegen Mary J. Blige in Stella McCartney. Hoch geschlossen. Dafür muss man zur Zeit echt dankbar sein.


Interessant übrigens, wo Hollywoods Starstylistinnen wie Elizabeth Stewart, Leslie Fremar & Co. so ihre Ideen herbekommen. Nach unzähligen Jahren Red-Carpet-Styling vermutlich nicht mehr so einfach. Cristina Ehrlich zum Beispiel konsultiert da gern die alten Meister. Unbekanntes Mädchen mit dem Perlenohrring 1665, Brie Larson heute.


Vermeer hat ihr Glück gebracht. Sehr gut.

Fotos: Jason Merritt/Getty Images, @glamourfashionista_ Instagram, @lorraineschwartz Instagram, @harpersbazaarmx Instagram, @celebrityglamcam Instagram, @vanityfair Instagram, @fleurdumalnyc Instagram, @cristinaehrlich Instagram, @usweekly Instagram, @redcarpetman Instagram

01. März 2016  / 14:48 Uhr  / by Isabella  / 1 Kommentar  / Labels Uncategorized

1 Kommentar

  1. D’accord! Ich würde sogar noch weitergehen und sagen: es ist schon fast hohe Kunst, mit großem Aufwand und entsprechenden Kosten letztlich einen zweitklassig-nuttigen Auftritt hinzulegen – ein bissl so, als wäre man für den Oscar in der Kategorie Porno nominiert.
    Kann den Damen bitte jemand sagen, dass Eleganz anders aussieht?


Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS