Thai-Dream in Hua Hin: Das Anantara Hua Hin Resort & Spa


Seit 1926 hat die thailändische Königsfamilie ihre Sommerresidenz in Hua Hin. Der Palast Wang Klar Kangwon, was soviel heißt wie „königlicher Palast weit entfernt von den Sorgen“, dient ihr zum Rückzug von der Hitze Bangkoks. Auch eine Eisenbahnverbindung nach Bangkok mit königlicher Bahnstation wurde gebaut.


Königliche Bahnstation in Hua Hin

Hua Hin und das angrenzende Cha-am haben sich im letzten Jahrzehnt zu einem beliebten Ziel für Thailandkenner und vor allem für Touristen, die einen kurzen Bangkok-Stop mit angenehmen Bade- und Erholungstagen am Meer verbinden wollen, entwickelt. In nur 3 Stunden ist man im klimatisierten, bequemen Limo-Service von der Shoppingmetropole im historischen Seebad der Königsfamilie.

Ich fand das Motto „Weit entfernt von den Sorgen“ sehr passend für das, was ein Urlaub, besonders ein Asienurlaub geben kann. Natürlich verschwinden die Sorgen, die jeder irgendwo hat, nicht. Aber man hat die Ruhe und Entspannung, sie einordnen zu können, sie in einer größeren Dimension zu sehen. Die blumige, bildhafte Sprache der Asiaten kann das sehr gut vermitteln.

Mein Home Away from Home in Hua Hin war das Anantara Hua Hin Resort & Spa, ein Thai Dream, wie ich ihn liebe. Weit entfernt von den Sorgen! Zunächst und für mich am wichtigsten: die aufmerksame, freundliche, hilfsbereite und dabei aber unaufdringliche Art, den Gast zu umsorgen. Das war auch das, was ich von meinem ersten Aufenthalt in einem Anantara vor mehr als 10 Jahren als Erinnerung mitnahm. Dazu das unglaublich stilvolle, schöne asiatische Ambiente einer großen Anlage mit Strandabschnitt, weitläufigem Palmengarten und tropischer Lagoon-Landschaft.

Da ich grundsätzlich ein Fan von Club-Levels in Hotels bin (der Aufpreis lohnt sich immer), buchte ich einen Club Lagoon Room, was eine Reihe von Annehmlichkeiten wie den Zugang zum reservierten Club-Pool mit Poolbar, Yoga-Klasse am Morgen sowie free Drinks und Snacks zwischen 17 und 18 Uhr bedeutet, ein angenehmer Abschluss eines Nachmittags am Strand, Pool oder im Spa, das gleich nebenan liegt.

 

Der Hauptpool, auch mit „Swim in“-Bar, hat olympische Ausmaße, genügend Sonnenliegen (auch mit schattigen Plätzen) und ist nur wenige Meter vom Strand entfernt, wo auch das Thai Beach Restaurant mit lokalen Spezialitäten, aber auch großem Beach-Barbecue am Abend wartet.

Mein Tagesablauf – vielleicht als Anregung für alle, die auch hierher wollen – hatte sich schnell eingependelt:
Herrliches, spätes Frühstücksbuffet, dann Strand oder Pool, am Nachmittag, nach ausgedehntem Beach-Walk, Wechsel zum Lagoon-Pool oder Spa mit Drinks und Snacks (Vorteil für Online-Junkies wie mich: WiFi funktioniert in der ganzen, weitläufigen Anlage). Am Abend dann mit dem Taxi (rund 3 €) in die Stadt zum Bummeln, Shoppen oder Dinner in einem der lokalen Seafood-Restaurants. Sehr zu empfehlen ist der Nachtmarkt an den Wochenenden mit sehr geschmackvollen Angeboten – nicht dem üblichen Touristenramsch – und einem tollen Food-Market.

Wer einfache, billige Street-Kitchens liebt, findet in Hua Hin ein umfangreiches Angebot und selbst bei Sushi wurde ich fündig (Sakura Japanese Restaurant, Soi 94, Hua Hin) – einfach, günstig und gute Qualität. Wer Plastiksessel nicht scheut, ist auch im einfachen Seafood-Restaurant Ketsarin mit Terrasse zum Meer gut aufgehoben. Wirklich gutes Essen – versuchen Sie den Crispy Pork Salad. Wenn mein Mann mal nach einem Rezept fragt, heißt das was.

Alles in allem ein Thai-Dream, auch für jemand der – wie ich – schon viele Jahre in diesem Land Urlaub gemacht hat. Ich hätte gut und gerne noch eine weitere Woche anhängen können, aber Bangkok ruft.

 

 

Hier noch ein paar weitere Foto-Eindrücke, die ich zum Teil schon auf Instagram gepostet habe, siehe auch Scroll-Leiste in der Sidebar.

Eine weitläufige tropische Palmenlandschaft, wunderschön gestaltet und gepflegt…

Freude fürs Auge und Seele…

Die faszinierende Lagoon-Landschaft…

Lagoon-Pool mit Bar, exklusiv für Club Lagoon Gäste

Liebling aller Gäste: Alex, der Hotel-Papagei 🙂

…just in case  🙂  🙂  🙂 !

… going to the night market in style – just kidding, took a Tuk-Tuk 🙂

… lots of yummy things at the night market…

… vor allem mein geliebter „Mango Sticky Rice“!

06. Februar 2017  / 05:03 Uhr  / by isaadmin  / 1 Kommentar  / Labels Uncategorized, New&Trendy, I Love, Best Places

1 Kommentar

  1. Hallo, bin selbst gerade in Nord-Thailand, will aber definitiv auch mal nach Hua Hin, muss zauberhaft sein. Bitte mehr Reiseberichte!


Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS