Paternoster, Papierflieger, ein Taucher im Teich – Wim Wenders dreht Fashionfilm für Jil Sander

Diese Ehre wird nicht vielen Fashionlabels zuteil. Aber für Jil Sander, Deutschlands Modelabel mit größter internationaler Strahlkraft, macht Wim Wenders schon mal eine Ausnahme. Als das Pariser Centre Georges Pompidou 1989 an den Regisseur mit der Bitte herantrat, eine Dokumentation über Yohji Yamamoto zu drehen, war Wenders‘ Reaktion noch „Mode? Damit habe ich nichts am Hut!“ (Die Yamamoto-Doku „Aufzeichnungen zu Kleidern und Städten“ gilt mittlerweile als Wenders-Klassiker.)

Knapp 30 Jahre später hat sich Deutschlands Regiealtmeister jetzt also doch überreden lassen, sich der Welt der Mode noch einmal anzunähern. Für die neuen Jil-Sander-Kreativdirektoren Lucie und Luke Meier drehte Wenders 30 hoch spannende Sekunden rund um die Jil Sander SS18-Kollektion. Schauplatz: Berlin. Ein Paternoster, eine grell neonfarben beleuchtete leere Wohnung, verregnete Parkplätze, ein Fotostudio. Eine Frau faltet Papierflieger, ein Mann schaut immer wieder verstohlen um eine Ecke, ein Taucher steigt aus einem Teich.

Worum’s geht, bleibt mysteriös. Im Mittelpunkt steht aber ohnehin Jil Sanders Kollektion. Und die wird hier großartig in Szene gesetzt. Danke, Wim Wenders.

Video: Courtesy of Jil Sander

29. November 2017  / 12:01 Uhr  / by Isabella  / 0 Kommentare  / Labels Uncategorized

Kommentar schreiben

Du musst Eingeloggt werden um kommentieren zu können.

Jetzt Isa Trends Abonnieren?

Bitte E-Mail Adresse eingeben.

>>Abonnieren

MAGAZIN COVERS